Club der toten Dichter

aus TruBlus Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Club der toten Dichter ist ein US-amerikanischer Spielfilm.

Filminfo

  • Drehbuch: Tom Schulman
  • Genre: Drama
  • Erschienen: 1989
  • Hauptdarsteller:
    • Robin Williams als John Keating

Zitate

John Keating

  • "Carpe Diem. Nutzet den Tag, Jungs. Macht etwas Außergewöhnliches aus eurem Leben."
» "carpe diem, seize the day boys, make your lives extraordinary."
  • "Dieses ist eine Schlacht, ein Krieg, und die Verwundeten könnten Ihre Herzen und Seelen sein."
» "This is a battle, a war, and the casualties could be your hearts and souls."
  • "Gerade wenn man glaubt etwas zu wissen, muss man es aus einer anderen Perspektive betrachten, selbst wenn es einem albern vorkommt oder unnötig erscheint. Man muss es versuchen. Und wenn Sie etwas lesen, vollziehen Sie nicht nur die Gedanken des Autors, berücksichtigen Sie auch was Sie denken. Gentlemen, Sie müssen sich um eine eigene Perspektive bemühen. Und je länger sie damit warten, um so unwahrscheinlicher ist es, dass Sie sie finden. Thoreau sagte: »Die meisten Menschen führen ein Leben in stiller Verzweiflung.« Finden Sie sich nicht damit ab. Brechen Sie aus. Stürzen Sie nicht in den Abgrund wie die Lemminge. Sehen Sie sich um. [...] Haben Sie den Mut Ihren eigenen Weg zu suchen."
» "Just when you think you know something, you have to look at it in another way. Even though it may seem silly or wrong, you must try! Now, when you read, don't just consider what the author thinks. Consider what you think. Boys, you must strive to find your own voice. Because the longer you wait to begin, the less likely you are to find it at all. Thoreau said, "Most men lead lives of quiet desperation." Don't be resigned to that. Break out! Don't just walk off the edge like lemmings. Look around you. [...] Dare to strike out and find new ground."
  • "Ich will Ihnen ein Geheimnis verraten. [...] Wir lesen und schreiben Gedichte nicht nur so zum Spaß. Wir lesen und schreiben Gedichte, weil wir zu Spezies Mensch zählen, und die Spezies Mensch ist von Leidenschaft erfüllt; und Medizin, Jura, Wirtschaft und Technik sind zwar durchaus edle Ziele und auch notwendig; aber Poesie, Schönheit, Romantik, Liebe sind die Freuden unseres Lebens. Ich möchte an dieser Stelle Whitman zitieren, »Ich und mein Leben ... die immer wiederkehrenden Fragen, der endlose Zug der Ungläubigen, die Städte voller Narren. Wozu bin ich da? Wozu nützt dieses Leben? Die Antwort. Damit Du hier bist. Damit das Leben nicht zu Ende geht. Deine Individualität. Damit das Spiel der Mächte weiterbesteht und Du deinen Vers dazu beitragen kannst.« Damit das Spiel der Mächte weiterbesteht und Du deinen Vers dazu beitragen kannst. Was wird wohl Euer Vers sein?"
» "We don't read and write poetry because it's cute. We read and write poetry because we are members of the human race. And the human race is filled with passion. And medicine, law, business, engineering, these are noble pursuits and necessary to sustain life. But poetry, beauty, romance, love, these are what we stay alive for. To quote from Whitman, "O me! O life!... of the questions of these recurring; of the endless trains of the faithless... of cities filled with the foolish; what good amid these, O me, O life?" Answer: that you are here; that life exists, and identity; that the powerful play goes on and you may contribute a verse; that the powerful play goes on and you may contribute a verse. What will your verse be?"
  • "Mal muss man wagemutig sein und mal vorsichtig. Wer klug ist, weiß wann was angebracht ist."
  • "Man muss seine Überzeugung für einmalig und individuell halten. Selbst wenn andere meinen sie sei sonderbar oder unpopulär. Auch wenn die Herde blökt: »Ist das blöd!« Robert Frost hat gesagt: »Im Wald zwei Wege boten sich mir dar, und ich nahm den der weniger betreten war. Und das veränderte mein Leben.« (Anspielung auf Robert Frosts Gedicht "The road not taken")
» "Two roads diverged in a wood, and I - I took the one less traveled by, And that has made all the difference."
  • "Poesie kann vieles beeinhalten, was uns die Augen öffnet."
  • "Und jetzt werden Sie wieder lernen selbstständig zu denken. Sie werden wieder lernen Wörter und Sprache zu genießen. Ganz gleich was man Ihnen erzählt, Wörter und Gedanken können die Welt verändern."
  • "Wir sind keine Klempner. Wir haben es hier mit Lyrik zu tun. Man kann doch nicht Gedichte bemessen wie amerikanische Charts. »Oh, ich find Byron echt toll, ich geb' ihm 42 Punkte, wenn man auch nicht danach tanzen kann.«"
  • "Wir haben Gedichte nicht einfach gelesen, wir haben sie uns wie Honig genüsslich auf der Zunge zergehen lassen."