Warning: mysql_query(): Unable to save result set in /storage/www/c-peper.de/htdocs/wordpress/wp-includes/wp-db.php on line 1944
Blog o'Jason | Page 52

Nicht Wissen

Als Taxifahrer bekommt man immer auch ein wenig über das Leben der Fahrgäste mit. Sei es nun, dass sie einem gleich erzählen, was sie gerade erlebt haben oder man gerade direkt mitbekommt, was los ist. Für einen kurzen Zeitraum begleiten wir unsere Fahrgäste auf dem Weg durch ihr Leben. Kennen (meist) keinen Namen, das Gesicht auch nur aus dem Augenwinkel – und erfahren manchmal recht viel, führen interessante Gespräche, geben Tipps oder hören einfach zu.

Bis wir am Ziel angekommen sind, der Fahrgast bezahlt und aussteigt. Und man nie wissen wird, wie es weitergeht. Bei der Mutter, die man aus der Kinderklink abholt, dem streitenden Pärchen aus der Disko, dem Lebemann, der in die Jahre kommt… und vielem mehr, was man manchmal erfährt ohne es zu wollen.

Und immer weiss ich hinterher nur eines: Das ich niemals den Rest erfahren werde und das meiste am besten gleich wieder vergesse. Glücklicherweise hilft die Erschöpfung nach dem Arbeitstag dabei.

Aber wenn man für die Blutbank fährt, geht einem doch so einiges unter die Haut. Continue reading Nicht Wissen

Schienenersatz, Sack Reis in China umgefallen

[Samstag, 24.06.]
Auch wenn ich diese WM nicht sonderlich mag, hat sie doch manchmal was gutes. Wie erwartet haben die Fans zwar ein Chaos angerichtet und sind nicht Taxi gefahren, haben aber in gewisser Weise die Unbeteiligten in die Taxis gedrängt. Polizei und BSAG haben vorsorglich das ganze Viertel für den rollenden Verkehr gesperrt und einen Schienenersatzverkehr eingerichtet.
Der fuhr dann aber für die Fahrgäste zu unvorhersehbar, so daß sie dann lieber zuverlässig von uns gefahren werden wollten.

Und später in der Nacht traf mich dann der Schlag: Die Welt wird untergehen! Bzw. genau das Gegenteil, es scheint nichts passiert zu sein. Denn die Nachrichten um 02:00Uhr berichteten recht ausführlich, wie die britische Armee einen Ziegenbock zum einfachen Soldaten degradiert hat. Die Welt scheint also in bester Ordnung zu sein, wenn sonst nichts los ist….

Zielfindung im Krankenhaus

Manchmal hat man ein schön sortiertes und logisch aufgebautes System von Bezeichnungen. Das Klinikum Mitte hat sowas. Da sind alle Stationen nach Bereichen sortiert und in den entsprechenden Gebäuden untergebracht. Meist kann man aus der Stationsnummer auch das Stockwerk schliessen. Die Nummerierung besteht auch aus Bereichsnummer und Stationsnummer (je zweistellig)

Also fahre ich einen Bluttransport in die 4212, das ist die Station 12 der Chirurgie. Ab damit ins chirurgische Gebäude, rauf in den sechsten Stock (hier: Station durch 2 teilen), rechts den Flur runter (Erinnerung hilft 😉 und schon stehe ich in der Stroke-Unit der Inneren Medizin (3310 oder so). Wunderbar. Man konnte mir dann auch nicht sagen, wo plötzlich die ganze Station 12 hin ist, die hier vor kurzem noch war.
Continue reading Zielfindung im Krankenhaus

gutes Karma, lausige Nacht

Gestern Nacht (Freitag) war ich endlich wieder draussen, nach drei Wochen Pause (musste an den Wochenenden anderes tun). Fing auch ganz toll an, gleich mehrere gute Touren. Aber irgendwie nervte die Frage, warum ich denn nun keine Deutschlandfahne am Auto habe…Hat dann irgendwann glücklicherweise aufgehört. Die Touren aber auch.

Karma: Habe nach einer etwas längeren Tour ein Portemonaie gefunden, also gleich wieder zurück. Blöderweise habe ich die Fahrgäste an der Straße rausgelassen, weiss also nicht wo sie hin sind. Also hin zur Straße, ist glücklicherweise recht kurz, und umgeguckt wo sie hin sein könnten. War dann auch tatsächlich einfach als gedacht, denn das sie auf dem Weg zu einer Feier waren, wusste ich. Und als dann tatsächlich eine Feier zu erkennen war, bin ich da hin. Kurz umgeschaut und tatsächlich gefunden. Die Besitzerin war dann auch sehr glücklich, schien häufiger Sachen zu verlieren. Naja und für mich waren es 5 Euro mehr Trinkgeld.

All the money

--
"All the money you made will never buy back your soul."
- Bob Dylan

--
"Manch einer arbeitet so eifrig für seinen Lebensabend, dass er ihn
gar nicht mehr erlebt."
- Markus M. Ronner - Die treffende Pointe

Wenn man nur noch lebt um zu Arbeiten, lebt man dann überhaupt noch? Geldverdienen um jeden Preis, bis man merkt, welchen Preis man bezahlt hat. Vielleicht sollten wir endlich aufwachen, die Gier ächten und aufhören mehr zu jagen als wir essen können.

B-Smart vs.KIKS

B-Smart beim RoboCup2006

Unser erstes Spiel gegen KIKS ist gleich in ein Chaos ausgeartet… Angetreten sind wir mit 3 neuen und 2 alten Robotern. Die alten Roboter sind von Anfang an in Tornähe unkontrolliert gefahren, die Funksignale kamen nicht mehr an. Da einer der Neuen ebenfalls Probleme macht, spielten wir also mit 2:5 Robotern. In dieser Zeit haben wir auch zwei Tore reinbekommen. Kurz vor der Halbzeitpause war ein Roboter wieder repariert, konnte jedoch auch nicht verhindern, dass ein weiteres Tor fiel.

In der zweiten Halbzeit war es nicht viel besser. Immerhin konnten nun drei Roboter kontinuierlich spielen. Einer davon war aber nicht mit einem Schussmechanismus ausgestattet. Dazu kam es dann zu einem Ausfall der Steuerrechner, weshalb die Roboter für ca. 2 Minuten einfach rumstanden. Lediglich das Unvermögen der KIKS ohne Gegner zu spielen bewarte und vor weiteren Toren.

So blieb es dann beim Spielstand von 0:3

Domweih!

Es ist mal wieder soweit, es ist Domweih!

Die Ehemaligen werden wieder in der Stadt sein. Und ich natürlich auch. Samstach Abend und Sonntag Mittach werde ich mich dort rumtreiben.

Grillen! Sonntag, 11.Juni 2006

Das Wetter ist ja nun endlich wieder angenehm geworden. Und um mal was
völlig ungewöhnliches, neues, noch nie dagewesenes zu tun,… Nein,
das wollt ihr eh nicht.
Nehmen wir einfach wieder Grill, Holzkohle und Fleisch(ersatz) unter
den Arm und machen uns auf den Weg zum See. Ob Werder- oder Unisee ist
mir recht egal, mögen die am schnellsten Antwortenden entscheiden.

Ansonsten das übliche Prozedere: Ich werde Grill und Kohle[0]
ranschaffen, und jeder bringt sich Fleisch, Gemüse, Käse, Baquettes,
oder was ihr so mögt mit. Und noch ein paar weitere Leute, die man
noch irgendwo auftreibt.

Alles weitere bei Bedarf auf dieser Frequenz.

(Christian) Jason Peper
[0] Und Pappteller, Plastebesteck und geringen Mengen Ketchup.

UPDATE:
Da am Unisee gerade eine komische Freiluftveranstaltung ist und die
Trümmer davon vielleicht nicht rechtzeitig weg sein werden.

Daher sage ich mal, dass das Grillen am Sonntag um 17:00 Uhr am
Werdersee stattfindet. Und zwar östlich der DLRG-Station. Da ist eine
große Wiese, auf der genug Platz sein sollte. Ich werde mir noch was
überlegen um das leicht erkennbar zu machen.

Grillen

Verdammt. Da wird das Wetter endlich wieder besser und man könnte raus an den Unisee und Grillen! Aber was ist; Keiner hat Zeit. frustrierend.

extra smooth footnotes